ab 49 € versandkostenfrei in Dt.

  1-3 Tage Lieferzeit

  Kompetente Beratung & Service

  Rückgabe innerhalb von 14 Tagen

Holzkohle Pulver | Coates Charcoal

Holzkohle Pulver | Coates Charcoal

Eine Auswahl von 30 (ungefähr) Stöcken halber Länge mit verschiedenen Durchmessern. Die perfekte Wahl für alle, die zum ersten Mal das Zeichnen von Weidenkohle ausprobieren möchten.

12,90 €
Inhalt: 125 Gramm (0,10 € * / 1 Gramm)
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Artikel-Nr. AS614015

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Lieferung direkt nach Hause in 2-3 Werktagen
kompetente Beratung & Service vom Fachhändler
Von Künstler für Künstler
Shopping im Geschäft vor Ort in Schweinfurt

Produktbeschreibung

Coates- Handgemachte feine englische Kohle gemahlen zu einem feinen Pulver (120 Mikrometer). Dieses Weidenkohlepulver ist ideal für großformatige Kunstwerke, subtile Schattierungen oder sogar das Mischen mit Wasser oder Farbe ist möglich. Es kann mit einem Pinsel oder mit den Fingern auf jede saugfähige Oberfläche aufgetragen werden.


Coates Willow Charcoal ist bekannt als weltweit feinste Zeichenkohle aus Weidenruten, in bester Qualität für höchste künstlerischen Anspruch. Sie ist weich und volltonig im Abrieb und lässt sich leicht radieren.
Bitte beachte dass Weidenholzkohle ein völlig natürliches Produkt ist das aus angebauter Weide hergestellt wird, die auf den Hochebenen von Somerset angebaut wird.
Die Größen der Kohlestifte sind ungefähre Maße. Ein Ende des Kohlesticks unterscheidet sich in der Größe vom anderen Ende. Seit 40 Jahren wird die Naturkohle von der englischen Familie Coate aus Weidenbäumen produziert. Weiden wachsen bekanntlich sehr schnell und die Weidenruten werden nach einer Wachstumsperiode (Mai-Oktober) bis zu 2,50 m lang. Das schnelle Wachstum ist verantwortlich für das weiche Weidenholz und somit für die weiche Textur der Zeichenkohle, deren Verkohlungsprozess in mehreren Arbeitsgängen ca. 3 Tage dauert. Am Stab aus Weidenholzkohle ist manchmal genau Stellen zu erkennen an denen die Blätter vom Weidenstab entfernt wurden, sowie das weiche Mittelmark im Kern des Stocks.